Jahresthema 2021: Leben im Sterben

Woche für das Leben vom 17. bis 24. April 2021

Die ökumenische Woche für das Leben 2021 steht in diesem Jahr unter dem Thema »Leben im Sterben«. Nachdem sie im vergangenen Jahr aufgrund des bundesweiten Lockdowns nicht stattfinden konnte, wird die Sorge um Schwerkranke und sterbende Menschen durch palliative und seelsorgliche Begleitung sowie die allgemeine Zuwendung thematisch erneut aufgegriffen.

Den zentralen Auftakt der Woche für das Leben bildet die bundesweite Eröffnung am Samstag, 17. April 2021, in Augsburg durch den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, und den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Im Bereich Meldungen finden Sie die ausführliche Berichterstattung über den Eröffnungsgottesdienst.

Zum Hintergrund

(Auszüge aus dem Themenheft)

Geleitwort

Bischof Dr. Georg Bätzing und Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm

Für die Sorge am Lebensende

Prof. Dr. Claudia Bausewein

Leben in Beziehung

Prof. Dr. Kerstin Schlögl-Flierl und Dr. Stefan Buchs

Palliative Geburt – Das Geschenk einer kurzen, aber wertvollen Familienzeit

Dr. Katja Schneider

Glaube, Hoffnung und Liebe angesichts des Todes

Prof. Dr. Jürgen Boomgaarden

Spiritual Care und Kirchliche Seelsorge

Ein Interview mit Prof. Dr. Klaus Baumann (Theologische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.) und Dr. Friederike Rüter (Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Evangelischen Kirche von Westfalen)

Palliativseelsorge in der Corona-Pandemie

Prof. Dr. Kerstin Lammer und Pfr. Michael Saurler

Grüße aus Rom …

Erzbischof Vincenzo Paglia

Meldungen

»Leben im Sterben« – Ökumenische Woche für das Leben in Augsburg eröffnet

Foto: KatarzynaBialasiewicz / istockphoto.com

17. April 2021 - Mit einem ökumenischen Gottesdienst haben die evangelische und katholische Kirche heute (17. April 2021) in Augsburg die Woche für das Leben eröffnet. Sie steht unter dem Motto »Leben im Sterben« und widmet sich den seelsorglichen, ethischen und medizinischen Aspekten einer menschenwürdigen Sterbebegleitung sowie den Möglichkeiten der Hospiz- und Palliativversorgung.

Beim Eröffnungsgottesdienst im Augsburger Dom sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, in seiner thematischen Einführung: »,Leben im Sterben‘ ist ein Thema, das in die Mitte der Gesellschaft gehört. Die Sorge um Schwerkranke und Sterbende geht uns alle an. Auch als Kirchen möchten wir hierbei Verantwortung tragen.« Die Kirchen würden mit diesem Thema einer Kernüberzeugung des christlichen Glaubens Ausdruck verleihen: »Der Mensch ist in jeder Phase seines Lebens von Gott angenommen. Weder Tod noch Leben kann uns trennen von der Liebe Gottes in Christus.« Daraus folge, Kranken und ihren Angehörigen in ihrer herausfordernden Situation beizustehen: »Wo Menschen existenzielles Leid erfahren wissen wir: Gott ist nahe – gerade dann.«

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, erinnerte in seiner Predigt an die Erfahrungen der Corona-Pandemie: »Wir denken an die vielen Verstorbenen der Pandemie weltweit und in unserem persönlichen Umfeld … Täglich sterben Menschen, auch unabhängig von Corona, und sie sind alle betroffen von den Einschränkungen auf den Palliativ- und Hospizstationen, in den Heimen und zu Hause«, so Bischof Bätzing. Gesellschaftlich habe das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum assistierten Suizid die Debatte um ein selbstbestimmtes Sterben neu aufflammen lassen: »Die Politik ist gefragt, ein neues Gesetz zu schaffen. Ich sehe dies mit großer Sorge, denn für mich ist hier ganz deutlich die Gefahr eines Dammbruchs gegeben, wenn eine Legalisierung der Beihilfe zur Selbsttötung möglich wird, denn der Druck auf alte und kranke Menschen wird mit der Zeit wachsen. Seinem Leben selbst ein Ende zu setzen, entspricht nicht dem christlichen Menschenbild.« Jeder Mensch behalte in jeder Phase des Lebens seine Würde, unabhängig von seiner Verfassung, seiner Schaffenskraft oder seiner Gesundheit. »Wer unheilbar krank ist, verdient die bestmögliche Fürsorge und Pflege.«

Auf eine gute Hospiz- und Palliativversorgung ging auch der evangelische Regionalbischof Axel Piper ein: »Die Sorge um die Menschen am Rand der Gesellschaft, um die Kranken und die Sterbenden, hat das Leben und die Botschaft Jesu ausgemacht. Mit der Palliativ- und Hospizbegleitung und vor allem auch der thematischen Auseinandersetzung gerade jetzt zeigen wir als Kirchen, wie wichtig dieses Thema ist. Wenn ich Menschen begegne, die im Sterben sind, lassen sie mich oft viel von ihrer eigenen Glaubenserfahrung wissen, sodass ich viel von der Nähe Gottes in solchen Momenten spüren kann. Sterben ist der Ernstfall des Glaubens. Und zum Glauben gehört die Begegnung. Gehört das Gespräch. Gehört, dass wir Zweifel und Hoffnung, Erfahrung und Fragen teilen können.«

Der Bischof von Augsburg, Dr. Bertram Meier, hob als Gastgeber im Augsburger Dom hervor, dass Sterben ein Teil des Lebens sei: »Die letzte Wegstrecke menschenwürdig und begleitet zu gestalten, darum geht es in der diesjährigen Woche für das Leben, die wiederum im ökumenischen Schulterschluss veranstaltet wird. Mit Gottesdiensten und Aktionen wollen die Christen die Kultur des Lebens, das immer Geschenk ist, fördern.«

Hier finden Sie als PDF-Datei:

die Predigt von Bischof Dr. Georg Bätzing
die thematische Einführung von Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm

Podium als Zoom-Konferenz

Wie in den vergangenen Jahren war die Eröffnung der Woche für das Leben von einer thematischen Podiumsdiskussion geprägt, die diesmal – coronabedingt – als Videokonferenz stattfinden musste. Der Bayerische Staatsminister für Pflege und Gesundheit, Klaus Holetschek, würdigte in seinem Grußwort, dass die Woche für das Leben sich für schwerstkranke und sterbende Menschen stark mache. »Jedem muss ein Leben in Würde und möglichst ohne Schmerzen bis zuletzt ermöglicht werden. Deshalb setzt Bayern auf einen weiteren Ausbau der Palliativ- und Hospizversorgung. Als christlich geprägte Gesellschaft dürfen wir nicht zulassen, dass Menschen den Suizid als einzigen Ausweg sehen. Wir brauchen vielmehr eine Kultur des Lebens, des Hinschauens und der Hinwendung zum kranken und sterbenden Menschen.«

In der von der Journalistin Ursula Heller moderierten Debatte erinnerte der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, an die doppelte Aufgabe der Ärzte: »Sterben zu verhindern, wo äußere Einflüsse zu vorzeitigem Tod führen; und Sterben zu erleichtern, wo es der natürliche Abschluss des Lebens ist.« Den Sterbeprozess müssten, könnten und wollten Ärzte kompetent begleiten: »Nicht Hilfe zum Sterben, sondern Hilfe beim Sterben ist unsere Verpflichtung. Tötung auf Verlangen ist allen Menschen verboten, und es gehört nicht zu unseren Aufgaben, ärztliche Sterbehilfe durch die Hintertür des ärztlich assistierten Suizids zu leisten. Das Bundesverfassungsgericht irrt, wenn es die menschliche Selbstbestimmung derart überhöht, dass sie sogar die Abschaffung ihrer selbst miteinschließt. Palliativmedizin und Hospizarbeit sind wirksame Mittel zur verantwortlichen Sterbebegleitung.« Nicht der schnelle Tod, sondern das sanft begleitete Sterben an der Hand der Familie und eines Arztes seien ein würdiger Abschluss des Lebens.

Prof. Dr. Claudia Bausewein, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, würdigte die Entwicklung der Hospiz- und Palliativversorgung. »Trotzdem bedarf es weiterer Anstrengungen, dass alle Menschen, zum Beispiel auch solche, die keine Krebserkrankung haben und eine spezielle Unterstützung bei fortgeschrittener Erkrankung und am Lebensende brauchen, diese auch erhalten.« In der Hospiz- und Palliativversorgung sei die Arbeit im multiprofessionellen Team wesentlich, um den vielfältigen Bedürfnissen von Patientinnen und Patienten und ihrer Angehörigen gerecht zu werden: »Dazu gehören neben Ärzten, Pflegenden, Sozialarbeitern und Therapeuten auch Seelsorgende, die die spirituellen und existentiellen Belange der Betroffenen besonders im Blick haben«, so Prof. Bausewein. Mit den Möglichkeiten der Hospiz- und Palliativversorgung könne die Lebensqualität vieler Menschen in der letzten Lebensphase durch Linderung von belastenden Symptomen, aber auch von Sorgen und Ängsten deutlich verbessert werden.

Prof. Dr. Traugott Roser vom Lehrstuhl für Praktische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster erinnerte auf dem Podium daran, dass die Kirchen viel in der Corona-Pandemie gelernt hätten, vor allem wie sehr Menschen in den Gesundheitsberufen bereit seien, Kranke und Sterbende spirituell zu begleiten. »Das sollten wir verstärken und von Anfang an in die Ausbildungen Grundlagen spiritueller Begleitung mit aufnehmen. Vor allem bedeutet das aber, dass Krankenversorgung und vor allem Sterbebegleitung Zeit und mitmenschliche Qualität brauchen und nicht – aus ökonomischen Gründen – immer mehr verdichtet werden dürfen. Die Abrechnung nach Fallpauschalen hat sich meines Erachtens als Irrweg erwiesen, wenn in die Pauschalen nicht auch die Begleitung von Mensch zu Mensch eingerechnet wird«, so Prof. Roser.

Die theologische Komponente des Leidens und der menschlichen Begleitung hob Weihbischof DDr. Anton Losinger (Augsburg) hervor. »Leid, Krankheit und Tod gehören unentrinnbar tief hinein in unsere menschliche Existenz. Trotz der phantastischen Möglichkeiten und Aussichten, die uns die moderne Medizin verheißt, ist uns manches fraglich geworden. Vieles zeigt die Kehrseite der wissenschaftlichen Entwicklung, die wachsende Ängste in den Menschen entstehen lässt«, so Weihbischof Losinger. Mit Blick auf die Debatte um den assistierten Suizid stellte er fest: »Wir wenden uns gegen ein Ärztebild, das sich vom Heiler zum Vollstrecker wandelt. Darum stemmen wir uns vehement gegen Tötung auf Verlangen und organisierte Sterbehilfe. Hinter der Theorie vom freiverantwortlichen Suizid steht allermeist nicht autonome Freiheit, sondern ein Hilferuf an die Gesellschaft. Gute Pflege, professionelle Palliativversorgung und Ausbau der Hospizidee sind die passenden Instrumente. Unsere Aufgabe ist Hilfe zum Leben, nicht Sterbehilfe!«

Nach oben

Informationen und Material: Mitmachen!

Für die Woche für das Leben 2021 stellen wir Ihnen Informationen und Materialien zur Verfügung, die Sie kostenfrei bestellen oder direkt downloaden können. Unter »Kontaktadressen« finden Sie darüber hinaus die für Sie zuständigen Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen in Landeskirchen und Diözesen.

Aktuelle Materialien:

Nach oben
Materialien aus 2020
Materialien aus 2019
Materialien aus 2018
Materialien aus 2017
Hier beantworten wir Ihre häufig gestellten Fragen:

FAQ

Media

Bildergalerien

Nach oben

Rückblick 2019

Nach oben

Rückblick 2018

Nach oben

Wer-Wo-Was-Wann

Eröffnungsgottesdienst

Die diesjährige Woche für das Leben wird am 17. April 2021 in Augsburg mit einem ökumenischen Festgottesdienst durch den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz und den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland eröffnet.

Ihre Ansprechpartner in Landeskirchen und Diözesen

Bei Fragen rund um die Woche für das Leben wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen in Ihrer Landeskirche oder Diözese.
Sie können sich bei Fragen und Anregungen auch direkt über unser Kontaktformular an die Organisatoren der Woche für das Leben wenden: das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz und das Kirchenamt der Evangelischen Kirche.

Baden-Württemberg

Bischöfliches Ordinariat Rottenburg-Stuttgart

Jahnstr. 30
70597 Stuttgart
 
Hauptabateilung IV-Pastorale Konzeption
Mail: HA-IV@bo.drs.de
 
Hauptabateilung VI-Caritas
Ute Niemann-Stahl
Tel.: 0711/9791392
Fax: 0711/9791394
Mail: uniemannstahl@bo.drs.de

Erzbischöfliches Seelsorgeamt Freiburg

Abt. Pastorale Grundaufgaben
Dr. Ulrike Hudelmaier
Okenstraße 15
79108 Freiburg
Tel.: 0761/5144-144
Mail: ulrike.hudelmaier@seelsorgeamt-freiburg.de

Evangelische Landeskirche in Baden

Evangelischer Oberkirchenrat
Abteilung Diakonie
Dr. Lucius Kratzert, Pfarrer
Blumenstraße 1 - 7
76133 Karlsruhe
Tel.: 0721/9175509

Evangelische Landeskirche in Württemberg

Stabsstelle Gesellschaftsdiakonie
Heilbronner Straße 180
70191 Stuttgart
 
Herrn Pfarrer Matthias Riemenschneider
Tel.: 0711/1656164
Mail: riemenschneider.m@diakonie-wuerttemberg.de
 
Pressesprecherin, Abteilungsleitung, Abteilung Presse und Kommunikation
Frau Claudia Mann
Tel.: 0711/1656334
Mail: Mann.C@diakonie-wuerttemberg.de

Vereinigung Evangelischer Freikirchen

Zentraler Vertrieb
Karlsruher Str. 11
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel.: 0711/2159-777
Mail: vertrieb@diakonie.de

Bayern

Apostolische Exarchie für kath. Ukrainer

d. Byz. Ritus i. Deutschland u. Skandinavien
Schönbergstr. 9
81679 München
Tel.: 089/9972838-0
Mail: kanzlei@ukrainische-kirche.de

Bischöfliches Ordinariat Augsburg

Hauptabteilung II - Seelsorgeamt
Frau Angelika Maucher
Kappelberg 1
86150 Augsburg
Tel.: 0821/31662002
Mail: angelika.maucher@bistum-augsburg.de

Bischöfliches Ordinariat Eichstätt

HA III Pastorale Dienste - Fachbereich Lebensschutz
Teresa Loichen
Walburgiberg 2
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/50617
Fax: 08421/50609
Mail: lebensschutz@bistum-eichstaett.de

Bischöfliches Ordinariat Passau

Hauptabteilung Seelsorgeamt
Domdekan Dr. Hans Bauernfeind
Domplatz 3
94032 Passau
Tel.: 0853/393-5101
Mail: seelsorgeamt@bistum-passau.de

Bischöfliches Ordinariat Regensburg

Bistum Regensburg KdöR - Hauptabteilung Seelsorge
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg
Tel.: 0941/597-1615
Fax: 0941/597-2301
Mail: christoph.braun@bistum-regensburg.de
 
Tel.: 0941/597-1601
Mail: seelsorge@bistum-regensburg.de

Bischöfliches Ordinariat Würzburg

Hauptabteilung Seelsorge
Domkapitular Christoph Warmuth
Kürschnerhof 2
97070 Würzburg
Tel.: 0931/38665-101
Mail: seelsorgereferat@bistum-wuerzburg.de

Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg

Stabsstelle Projektarbeit
Sarah Kolling
Jakobsplatz 5
96049 Bamberg
Tel.: 0951/5021547
Fax: 0951/5021549
Mail: sarah.Kolling@erzbistum-bamberg.de

Erzbistum München und Freising

Ressort Seelsorge, HA 4.3 Lebensumstände und Lebenswelten
Dr. Thomas Hagen
Schrammerstraße 3/VI
80333 München
Tel.: 089/2137-2311
Mail: THagen@eomuc.de

Landeskirchenamt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern

KR Ingo Schurig
Katharina-von-Bora-Straße 7-13
80333 München
Tel.: 089/5595-481
Mail: claudia.ruetz@elkb.de

Berlin

Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.

Cäcilia Montag
Stabstelle Seelsorge, Spiritualität und Ethik
Residenzstraße 90
13409 Berlin
Tel.: 030/  6 66 33 1015
C.Montag@caritas-berlin.de

Erzbistum Berlin

Erzbistum Berlin
Luzia Hömberg
Niederwallstr. 8-9
10117 Berlin
Tel.: 030/32684252
E-Mail: Luzia.Hoemberg@erzbistumberlin.de

Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Leiter Referat Kirchliches Leben
Oberkonsistorialrat Dr. Clemens W. Bethge
Georgenkirchstr. 69-70
10249 Berlin
Tel.: 030/24344275
Mail: c.bethge@ekbo.de

Katholisches Militärbischofsamt

Referat II
Frau Hammann
Am Weidendamm 2
10117 Berlin
Tel.: 030/20617210
Mail: kmbareferatII@bundeswehr.org

Brandenburg

Caritasverband der Diözese Görlitz e.V.

Adolph-Kolping-Str. 15
03046 Cottbus
Tel.: 0355/3806534
Mail: kontakt@caritas-goerlitz.de

Bremen

Bremische Evangelische Kirche

Haus der Kirche
Dr. Jutta Schmidt
Franziuseck 2-4
28199 Bremen
Tel.: 0421/5597-212
Mail: kirchenkanzlei@kirche-bremen.de

Hamburg

Erzbischöfliches Generalvikariat Hamburg

Pastorale Dienststelle
Rosemarie Maier-Pirch
Am Mariendom 4
20099 Hamburg
Tel.: 040/24877-334
Mail: maier-pirch@erzbistum-hamburg.de

Hessen

Bischöfliches Generalvikariat Fulda

Abteilung Seelsorge
Diakon Stefan Wick
Paulustor 5
36037 Fulda
Tel.: 0661/87-294
Mail: seelsorge@bistum-fulda.de

Bischöfliches Ordinariat Limburg

Dez. Kinder, Jugend und Familie
Beate Gilles
Roßmarkt 12
65549 Limburg
Tel.: 06431/295-343
Fax: 06431/295-531
Mail: B.Gilles@bistumlimburg.de

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau

Kirchenverwaltung
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Gemeindediakonie
Paulusplatz 1
64285 Darmstadt
Tel.: 06151/405-0
Mail: info@ekhn.de

Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

Landeskirchenamt Kassel
Pfarrer Dr. Martin Streck
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel
Tel.: 0561/9378-377
Mail: martin.streck@ekkw.de

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Bischöfliches Generalvikariat Hildesheim

Hauptabteilung Pastoral
Gregor Schneider-Blanc
Domhof 18-21
31134 Hildesheim
Tel.: 05121/307-234
Fax: 05121/307-665
Mail: g.schneider-blanc@bistum-hildesheim.de

Bischöfliches Generalvikariat Osnabrück

Seelsorgeamt, Geschäftsführung
Bettina Benesch
Domhof 12
49074 Osnabrück
Tel.: 0541/318-201
Mail: b.benesch@bistum-os.de

Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg

Frau Andrea Willms
Philosophenweg 1
26121 Oldenburg
Tel.: 0441/7701-131
Mail: andrea.willms@kirche-oldenburg.de

Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers

Diakonische Theologie im Diakonischen Werk
Pastor Sven Quittkat
Ebhardtstraße 3a
30159 Hannover
Tel.: 0511/3604-402
Mail: sven.quittkat@diakonie-nds.de

Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig

Pfarrer Dr. Christopher Kumitz-Brennecke
Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1
38300 Wolfenbüttel
Tel.: 05331/802-161
Mail: christopher.kumitz-brennecke@lk-bs.de

Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe

Landeskirchenamt
Theol. Referent Lutz Gräber
Bahnhofstraße 6
31675 Bückeburg
Tel.: 05722/960-123
Mail: l.graeber@lksl.de

Evangelisch-reformierte Kirche

Saarstraße 6
26789 Leer
Tel.: 0491/9198255
Fax: 0491/9198148
 
1. Ansprechpartnerin
Frau Lilia Waal
Mail: Lilia.waal@reformiert.de
 
2. Ansprechpartnerin
Frau Carola von Frieling
Mail: Carola.vonfrieling@reformiert.de

Nordrhein-Westfalen

Bischöfliches Generalvikariat Aachen

Pastoral in Lebensräumen
Hildegard Peters
Klosterplatz 7
52062 Aachen
Tel.: 0241/452468
Mail: hildegard.peters@bistum-aachen.de

Bischöfliches Generalvikariat Münster

Hauptabteilung Seelsorge, Ref. Seelsorge für Menschen mit Behinderungen
Hildegard Weiß
Rosenstraße 16
48153 Münster
Tel.: 0251/495-6114 oder-560
Mail: weiss-hi@bistum-muenster.de

Bischöfliches Ordinariat Essen

Dez. 1, Pastoral, Aktion "Für das Leben e.V."
Mechtild Jansen
Zwölfling 16
45127 Essen
Tel.: 0201/2204-559
Mail: mechtild.jansen@bistum-essen.de

Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn

Hauptabteilung Pastorale Dienste
Dr. Werner Sosna
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel.: 05251/125-4462
Mail: werner.sosna@erzbistum-paderborn.de

Erzbistum Köln - Generalvikariat, HA Seelsorge, Abt. Seelsorge im Sozial- und Gesundheitswesen

Abteilung Seelsorge im Sozial- und Gesundheitswesen
Referat Seelsorge im Gesundheitswesen
Msgr. Rainer Hintzen
Kardinal-Frings-Straße 1-3
50668 Köln
Tel.: 0221 / 1642-1552/1549
Mail: krankenhausseelsorge@erzbistum-koeln.de

Evangelische Kirche im Rheinland

Landeskirchenamt, Dezernat,
Diakonie und Gemeindeaufbau
Pfarrer KR Joachim Müller-Lange
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Mail: joachim.mueller-lange@ekir-lka.de

Evangelische Kirche von Westfalen

Landeskirchenamt
Theol. Referent für Seelsorge und Beratung
Pfarrer Ralf Radix
Altstädter Kirchplatz 5
33602 Bielefeld
Tel.: 0521/594-106
Mail: R.Radix@lka.ekvw.de

Lippische Landeskirche

Evang. Beratungszentrum
N.N.
Lortzingstraße 6
32756 Detmold

Rheinland-Pfalz

Bischöfliches Generalvikariat Trier

ZB 1.1.2 - Diakonische Pastoral
Stefan Nober
Mustorstraße 2
54290 Trier
Tel.: 0651/7105-203
Fax: 0651/7105-405
Mail: stefan.nober@bgv-trier.de

Bischöfliches Ordinariat Mainz

Dezernat Seelsorge
Leiterin der Abteilung Übergemeindliche Seelsorge
Christine Schalk
Postfach 1560, 55005 Mainz
Tel.: 06131/253523
Fax: 06131/253586
Mail: christine.schalk@bistum-mainz.de

Bischöfliches Ordinariat Speyer

Hauptabteilung I - Seelsorge
Kerstin Fleischer
Webergasse 11
67346 Speyer
Tel: 06232/102-479
Mail: kerstin.fleischer@bistum-speyer.de

Evangelische Kirche der Pfalz

Diakonisches Werk Pfalz
Karmeliterstr. 20
67346 Speyer
Tel.: 06232/664-124
Mail: sabine.jung@diakonie-pfalz.de

Saarland

Sachsen

Bischöfliches Ordinariat Dresden-Meißen

- Ansprechperson zur Zeit vakant -
HA Pastoral und Verkündigung
Abteilung Kategorial- und Gemeindepastoral
Käthe-Kollwitz-Ufer 84
01309 Dresden

Bischöfliches Ordinariat Görlitz

Ordinariatsrätin Barbara Köhler
Carl-von-Ossietzky-Str. 41/43
02826 Görlitz
Tel.: 02581/4782-19
Mail: seelsorgeamt@bistum-goerlitz.de

Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens

Landeskirchenamt
OKR Frank del Chin
Lukasstraße 6
01069 Dresden
Tel.: 0351/4692-242
Mail: frank.del_chin@evlks.de

Sachsen-Anhalt

Bischöfliches Ordinariat Magdeburg

Stiftung netzwerk leben
Danzstraße 1
39104 Magdeburg
Tel.: 0391/5342-411
Fax: 0391/5342-413 o. -411
Mail: constein@netzwerkleben.de

Evangelische Landeskirche Anhalts

Landeskirchenamt
OKRin Ramona Eva Möbius
Friedrichstraße 22/24
06844 Dessau
Tel.: 0340/2526-130
Mail: ramona.moebius@kircheanhalt.de

Schleswig-Holstein

Evangelisch-Lutheriche Kirche in Norddeutschland

Landeskirchenamt
Dänische Straße 21-35
24103 Kiel
Tel.: 0431/9797-992
Mail: sonja.boska@lka.nordkirche.de

Thüringen

Bischöfliches Ordinariat Erfurt

Seelsorgeamt
Annette Mauermann
Regierungsstr. 44a
99084 Erfurt
Tel.: 0361/6572-310
Mail: seelsorgeamt@bistum-erfurt.de

Evangelische Kirche in Mitteldeutschland

Landeskirchenamt
OKR Christian Fuhrmann
Michaelisstraße 39
99084 Erfurt
Tel.: 0361/51800300
Mail: christian.fuhrmann@ekmd.de; thomas.schlegel@ekmd.de

Veranstaltungen

Hier finden Sie Veranstaltungen in Kirchen und Gemeinden, die im Rahmen der »Woche für das Leben« organisiert wurden. Ob diese ebenfalls abgesagt oder verschoben wurden, erfragen Sie bitte beim jeweiligen Veranstalter.

Nach oben

Über die Initiative

Ursprung

Akteure

Themen

Nach oben

Presse

Bisherige Meldungen

Bundesweite Eröffnung der »Woche für das Leben« in Augsburg
»Leben im Sterben« – Sorge und Seelsorge für Sterbende im Zentrum der ökumenischen Woche für das Leben 2021
»Hospiz- und Palliativversorgung unverzichtbar« - Weihbischof Dr. Reinhard Hauke zur Corona-Pandemie
Ökumenische Woche für das Leben wird auf 2021 verschoben - Thema »Leben im Sterben« bleibt aktuell
»Leben im Sterben« - Ökumenische Woche für das Leben 2020 nimmt Sorge um Sterbende in den Blick
»Leben schützen. Menschen begleiten. Suizide verhindern.« – Ökumenische Woche für das Leben 2019 stellt Suizidprävention in den Mittelpunkt
Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm eröffnen ökumenische »Woche für das Leben« 2018 in Trier
Woche für das Leben 2018 – Diözesanrat lädt zu Veranstaltung am 19. April ein
Erfahrung einer jungen Mutter: »Mein Kind ist eine Bereicherung«
»Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!«
Kirchen laden zur ökumenischen Woche für das Leben 2018 ein
Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm eröffnen ökumenische »Woche für das Leben« 2019 in Hannover
Nach oben