Infomaterial

Stichworte

Die Woche für das Leben fand im Jahr 2015 vom 18. bis zum 25. April statt.
Das Thema lautete: „Sterben in Würde“. 

Grundsatzbeiträge

In Würde leben bis zuletzt

In Würde leben bis zuletzt Prof. Dr. Gerhard Höver, Bonn Im Jahre 2010 starteten die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, der Deutsche Hospiz- und Palliativverband und die Bundesärztekammer im Rahmen einer großen internationalen Initiative zur Weiterentwicklung der hospizlich-palliativmedizinischen Versorgung den sog. Charta-Prozess; es handelt sich um eine Bürgerbewegung, die sich den gegenwärtigen und künftigen Herausforderungen zur Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen stellen will und ihr Selbstverständnis unter klarer Ablehnung aller Formen aktiver Sterbehilfe in der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ zum Ausdruck gebracht hat.

mehr

Diakonische Verantwortung zwischen Wettbewerb und Anwaltschaft - Subsidiarität neu gestalten

 

Kirche findet Stadt“ - so heißt ein Ökumenisches Projekt, das in den Jahren 2011 und 2012 vom Bundesministerium für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr gefördert wird. Kirche findet Stadt, im Dorf, im Quartier, im Viertel. Kirche bleibt nicht im Verborgenen, sie ist kein Museum- sie lässt sich ein auf die Herausforderungen ihrer Nachbarn. Bundesweit lotet das Projekt „ Kirche findet Stadt“ Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus - von Kirchen und ihren Wohlfahrtsverbänden mit anderen Partnern im Stadtteil: mit Schulen und Wirtschaft, mit Sportverbänden und Initiativen des bürgerschaftlichen Engagements. mehr

Das Alter veraltet - Gerhard Wegner

 

Alt und JungDass sich in Sachen Alter in unserer Gesellschaft in den letzten Jahren und Jahrzehnten eine ganze Menge verändert hat, ist mittlerweile Common Sense. Wurde noch vor wenigen Jahren die demografische Entwicklung vor allem als Problem einer diskriminierend so genannten „Überalterung“ und eines bedrohlichen „Altersberges“ bedrohlich diskutiert, so ist man mittlerweile - auch in Folge der Altersberichte der Bundesregierung und vieler anderer Bemühungen - dazu übergegangen, die Chancen einer älter werdenden Gesellschaft, einer Gesellschaft des langen Lebens und vor allen Dingen des so genannten „Dritten Alters“ oder auch der „Jungen Alten“ herauszustellen. mehr...